Drucken
HCI HAMMONIA SHIPPING AG weiterhin gut aufgestellt

  • Positives Ergebnis aus operativem Schiffsbetrieb 2009
  • Alle Schiffe der Flotte aktuell in Fahrt
  • Konzernergebnis durch Sondereffekte geprägt
  • Kostensenkungen erfolgreich



Hamburg, 30. April 2010 – Die börsennotierte HCI HAMMONIA SHIPPING AG hat ihren Geschäftsbericht und Konzernjahresabschluss (IFRS) für das Geschäftsjahr 2009 veröffentlicht. Trotz der im Zuge der weltweiten Wirtschaftkrise verschlechterten Bedingungen an den Schifffahrtsmärkten konnte das Unternehmen ein positives Ergebnis aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von rund 2,1 Millionen Euro erzielen.


Die seit 2007 an der Börse notierte Schifffahrtsgesellschaft HCI HAMMONIA SHIPPING AG öffnet institutionellen Investoren einen Zugang zur Containerschifffahrt. Das Geschäftsmodell der Gesellschaft besteht darin, ihre zurzeit elf Containerschiffe der Sub-Panamax bis Post-Panamax-Klasse langfristig an Linienreedereien zu verchartern. Mit der Auslieferung der beiden Containerschiffneubauten MS HAMONNIA ROMA und MS HAMMONIA BAVARIA Anfang 2009 hat das Unternehmen sein Investitionsprogramm abgeschlossen. Zurzeit sind keine weiteren Schiffe bestellt, daher bestehen keine Finanzierungsrisiken aus der Verpflichtung zur Abnahme bestellter Schiffe.

Stabile Ertragslage und solides Beschäftigungskonzept


Das Beschäftigungskonzept der HCI HAMMONIA SHIPPING AG kombiniert langfristige Charterverträge der Schiffe mit der Beschäftigung in Einnahmepools. Dies mindert das Risiko möglicher Beschäftigungsausfälle und stabilisiert die Einnahmesituation des Unternehmens. Das Beschäftigungskonzept mildert somit auch die Auswirkungen der aktuellen Schifffahrtskrise. Insgesamt konnte das Unternehmen Chartereinnahmen von rund 62 Millionen Euro vereinnahmen, wovon nach Abzug der Kosten (ohne Sondereffekte) rund 2,1 Millionen Euro Überschuss verbucht werden konnten.
„Unser Geschäftsmodell hat sich im abgelaufenen, turbulenten Geschäftsjahr bewährt. Mit unserem soliden Beschäftigungskonzept und konsequenten Kostensenkungen haben wir uns aber gerade in der Krise gut aufgestellt“, beurteilt Dr. Karsten Liebing, Vorstand der HCI HAMMONIA SHIPPING AG, die Lage. Sein Vorstandskollege Jan Krutemeier bekräftig: „Wir beobachten bereits deutlich positive Signale in der Realwirtschaft sowie erste signifikante Anzeichen einer Erholung in der Containerschifffahrt. Zwar werden bei den für uns auch wichtigen Schiffsgrößen bis 4.000 TEU die Charterraten wahrscheinlich erst mit einer gewissen Verzögerung reagieren – wir gehen jedoch davon aus, dass sich der positive Trend fortsetzt und mittelfristig noch deutlich an Fahrt gewinnt.“

Sondereffekte und Kosteneinsparungen prägen Konzernzahlen 2009


Kaufmännischer Vorsicht folgend, hat die HCI HAMMONIA SHIPPING AG marktbedingte Wertminderungen in Höhe von rund 4,9 Millionen Euro vorgenommen: Im Einzelnen handelt es sich um nicht liquiditätswirksame Sonderabschreibungen auf Schiffe (2,9 Millionen Euro) und Wertberichtigungen auf Forderungen aus Charterverträgen (2,0 Millionen Euro). Das Konzernergebnis nach Steuern ist aufgrund dieser Sondereffekte negativ und beläuft sich auf rund –2,8 Millionen Euro. Die HCI HAMMONIA SHIPPING AG weist zum 31.12.2009 eine solide Eigenkapitalquote von rund 30 Prozent und einen Bestand an liquiden Mittel von rund 16 Millionen Euro aus.

Das Unternehmen hat 2009 – als Reaktion auf den Rückgang der erzielbaren Charter- beziehungsweise Poolraten – ein temporäres Kostensenkungsprogramm erfolgreich umgesetzt: Im Berichtszeitraum konnten die Betriebskosten der Schiffe (Personalkosten, Instandhaltungen, Schmierstoffe) um rund 15 Prozent beziehungsweise rund 3 Millionen Euro gesenkt werden. Auch für 2010 sind Kostensenkungen in vergleichbarer Höhe geplant.

Die HCI HAMMONIA SHIPPING AG hat den vollständigen Geschäftsbericht 2009 gestern veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie unter Geschäftsbericht 2009.

HCI HAMMONIA SHIPPING AG:


Die HCI HAMMONIA SHIPPING AG erwirbt, betreibt und veräußert moderne Containerschiffe. Den Charterern werden komplett ausgerüstete, betriebsbereite und bemannte Schiffe zur Verfügung gestellt. Zum Ausgleich schwankender Charterraten werden die Schiffe in größenabhängige Einnahmepools eingebunden oder langfristig verchartert. In der Gesellschaftsform der börsennotierten Aktiengesellschaft bietet die HCI HAMMONIA SHIPPING AG Anlegern einen einfachen und fungiblen Zugang zum Anlageprodukt der Schiffsbeteiligungen. Die HCI HAMMONIA SHIPPING AG besitzt ein Eigenkapital von rund 151 Millionen Euro und ist an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Regulierten Markt sowie an den anderen deutschen Börsen im Freiverkehr notiert.

Ansprechpartnerin Presse:

Christina Hoke

Tel.: +49 40 88 88 1-1102

Fax: +49 40 88 88 1-1109

christina.hoke@hci-hammonia-shipping.de

vom 30.04.2010
© HCI HAMMONIA SHIPPING AG