Drucken
HCI HAMMONIA SHIPPING AG: Hauptversammlung beschließt Kapitalerhöhung

  • Kapitalerhöhung von rund 68 Mio. Euro genehmigt
  • Schiffs-AG plant antizyklische Käufe am Schiffsmarkt

 

Hamburg, 14. Juni 2010 – Die ordentliche Jahreshauptversammlung der börsennotierten HCI HAMMONIA SHIPPING AG hat eine Kapitalerhöhung von 68,2 Millionen Euro beschlossen. „Ziel dieser Kapitalerhöhung ist, uns in die Lage zu versetzen, antizyklisch am Schiffsmarkt Investitionsobjekte anzubinden“, sagte Dr. Karsten Liebing, Vorstand der HCI HAMMONIA SHIPPING AG anlässlich der Versammlung am 11. Juni 2010 in Hamburg.

 


Bei einer Präsenz von rund 87 Prozent des stimmberechtigten Kapitals wurden alle Punkte der Tagesordnung mit hohen Zustimmungsquoten angenommen. Der Vorstand wurde unter anderem ermächtigt, das Grundkapital der Gesellschaft bis zum Jahr 2015 um bis zu 68,2 Millionen Euro durch die Ausgabe von neuen Aktien gegen Bar- oder Sacheinlagen zu erhöhen. Gleichzeitig wurde beschlossen, die Ausgabe von Genussrechten (ohne Wandel- und Optionsrechte auf Aktien der Gesellschaft) bis zu einem Gesamtbetrag von 75 Millionen Euro zu ermöglichen. Auch die Ausgabe dieser Genussrechte soll gegen Bar- oder Sachleistung erfolgen.

 

Ziel dieser Maßnahmen ist es, den kompletten oder anteiligen Erwerb von Seeschiffen liquiditätsschonend zu finanzieren. „Nun können wir rasch auf sich bietende Gelegenheiten am Markt reagieren und aktuelle Akquisitionsmöglichkeiten flexibel nutzen“, sagte Dr. Karsten Liebing, Vorstand der HCI HAMMONIA SHIPPING AG. „Damit steigern wir die Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens“, beurteilt sein Vorstandskollege, Jan Krutemeier, das Ergebnis der Hauptversammlung. Im Zuge der geplanten Neuordnung der Eigenkapitalseite des Unternehmens und der beschlossenen Kapitalerhöhung wurde zudem eine rechnerische Kapitalherabsetzung und die Einstellung des Differenzbetrags in die Kapitalrücklage der Gesellschaft beschlossen.

 

Die börsennotierte HCI HAMMONIA SHIPPING AG ermöglicht institutionellen Investoren die Investition in die Containerschifffahrt und hat zurzeit elf Containerschiffe der Sub-Panamax bis Post-Panamax-Klasse in ihrem Portfolio. Das Beschäftigungskonzept der HCI HAMMONIA SHIPPING AG kombiniert langfristige Charterverträge der Schiffe mit der Beschäftigung in Einnahmepools. Dies mindert das Risiko möglicher Beschäftigungsausfälle und stabilisiert die Einnahmesituation des Unternehmens. Insgesamt konnte das Unternehmen 2009 Chartereinnahmen von rund 62 Millionen Euro vereinnahmen, wovon nach Abzug der Kosten (ohne Sondereffekte) rund 2,1 Millionen Euro Überschuss verbucht werden konnten.

Den aktuellen Geschäftsbericht 2009 finden Sie auf der Homepage des Unternehmens unter www.hci-hammonia-shipping.de.

 

 

HCI HAMMONIA SHIPPING AG:

Die HCI HAMMONIA SHIPPING AG erwirbt, betreibt und veräußert moderne Containerschiffe. Den Charterern werden komplett ausgerüstete, betriebsbereite und bemannte Schiffe zur Verfügung gestellt. Zum Ausgleich schwankender Charterraten werden die Schiffe in größenabhängige Einnahmepools eingebunden oder langfristig verchartert. In der Gesellschaftsform der börsennotierten Aktiengesellschaft bietet die HCI HAMMONIA SHIPPING AG Anlegern einen einfachen und fungiblen Zugang zum Anlageprodukt der Schiffsbeteiligungen. Die HCI HAMMONIA SHIPPING AG besitzt ein Eigenkapital von rund 151 Millionen Euro und ist an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Regulierten Markt sowie an den anderen deutschen Börsen im Freiverkehr notiert.



Ansprechpartnerin Presse:

Christina Hoke

Tel.: +49 40 88 88 1-1102

Fax: +49 40 88 88 1-1109
christina.hoke@hci-hammonia-shipping.de

vom 14.06.2010
© HCI HAMMONIA SHIPPING AG